TCM bei Petra Heinl - Heilpraktikerin Neckarsteinach bei Heidelberg

alte Heilkunst aus Fernost

TCM

TCM

Die TCM gilt als alternativ- oder komplementärmedizinisches Verfahren, welches aus den fünf Säulen der chinesischen Therapie besteht.

TCM

Dazu gehören die Chinesische Arzneimitteltherapie und die Akupunktur, die Moxibustion und Massagetechniken wie z.B. Tuina Anmo und Shiatsu, mit Bewegungsübungen wie z.B. Qigong und Diätetik.

Eine Hauptrolle spielt das „Qi“, eine dynamische Struktur, welche oft als Kraft oder Energie übersetzt wird und sich im Gleichgewicht befinden sollte. Die Qi-Dynamik besteht in einem Ausgleich von Gegensätzen.

Der Form ihrer Gegensätzlichkeit nach werden sie unter das Begriffspaar Yin und Yang gebracht. Das eine hat nicht – wie etwa im Gegensatz von gut und böse – den Sieg über das andere davonzutragen, sondern findet seine Bestimmung nur in der Anerkennung und Förderung des Anderen.

Ist das Gleichgewicht gestört, braucht es jemanden, der mit seinem erfahrenen Blick und im Gespräch mit dem Patienten die Ursache der Störungen zu ermitteln sucht. Es ist dann etwa von „Leber-Qi“ die Rede, von „Herz-Qi“, von „aufsteigendem Qi“, von „Qi-Schwäche“ usw.

Der Gedanke, dass allem Geschehen in der Natur und in der Gesellschaft eine Spannung nach Yin und Yang innewohnt, ist nicht nur in der chinesischen Medizin zu finden.

- Gegensätze ziehen sich an - um sich zu ergänzen

Yin-Yang